Places of Peace: 100 Jahre Frieden von Tartu

TARTU (ESTLAND) FEIERT 100 JAHRE FRIEDENSVERTRAG

Die Stadt Tartu, Estland, feiert den 100. Jahrestag des am 2. Februar 1920 in der Stadt unterzeichneten Friedensvertrags mit Russland, der die Unabhängigkeit der Republik Estland anerkannte, den Unabhängigkeitskrieg beendete und den Weg für die internationale Anerkennung Estlands ebnete.

Der erste Waffenstillstandsvorschlag zwischen Estland und Russland wurde am 25. Juli 1919 von Sowjetrussland vorgelegt. Die Friedensverhandlungen begannen am 4. Dezember 1919 in Tartu und dauerten bis zum 2. Februar 1920, dem Tag, an dem der Vertragstext schließlich genehmigt und unterzeichnet wurde.

Die von der örtlichen Stadtverwaltung organisierten Gedenkfeiern zu den 100 Jahren des Vertrags von Tartu begannen am 12. Dezember letzten Jahres mit dem Anzünden von Kerzen an den Orten der Stadt, die mit den Verhandlungen und der Unterzeichnung des Vertrags in Verbindung stehen, und werden bis zum nächsten 2. Februar, dem Tag, an dem es mehrere offizielle Zeremonien und ein Galakonzert im Konzertsaal Vanemuine in Tartu geben wird, fortgesetzt.

Das Programm dieser Gedenkfeiern umfasst auch die Eröffnung mehrerer Ausstellungen, darunter die Ausstellung des Original-Friedensvertrags, verschiedene Informationsaktionen für Schüler der Sekundarstufe, Führungen durch Orte im Zusammenhang mit der Unterzeichnung des Vertrags und die Einführung einer 2-Euro-Gedenkmünze (100 Jahre Frieden in Tartu) usw. .